Aktuelle Seite:
Login

Stud.IP-News

Filmabend mit dem Film "Nelson Mandela - der lange Weg zur Freiheit"

Die Initiative Masifunde informiert:

Wir laden Dich herzlich zu unserem gemeinsamen Filmabend am Mittwoch, den 28.06.17, um 18 Uhr im Café Mandela (Johannisstraße 133-135, 49074 Osnabrück) ein.

Der Eintritt ist frei. Für Getränke ist gesorgt, dafür würde sich das Café über eine freiwillige Spende freuen.

Erzählt wird die Geschichte eines Mannes, der sich konsequent allen Widerständen entgegenstellte, um für ein besseres Leben und gegen die Rassentrennung der Apartheid in seinem Heimatland zu kämpfen. Der Aufstieg Nelson Mandelas zu einer Ikone.

Wir freuen uns auf Dich!

-Die Ini Masifunde

Ansprechpartner: Tobias Schön (tschoen@uni-osnabrueck.de)

Veranstaltung für Studierende zum Thema Neustart: Studienabbruch, Fachwechsel, Alternativen?

Die Zentrale Studienberatung informiert:

Neustart: Studienabbruch, Fachwechsel, Alternativen?
 
Datum: 05.07.2017
Uhrzeit: 17:30 – 19:00
Titel: Neustart: Studienabbruch, Fachwechsel, Alternativen?
Ort: Raum 11/ 115 (Neuer Graben 29)
 
Die Zentrale Studienberatung Osnabrück (ZSB) bietet mit Akteuren aus dem Netzwerk „Neustart“ am 05.07.2017  von 17:30 bis 19:00 Uhr im Raum 11/ 115 (Neuer Graben 29) eine Veranstaltung zum Thema „Fachwechsel, -abbruch, Neustart“ an. Weitere Impulse zum Neustart kommen aus dem Netzwerk, vertreten durch die Psychosoziale Beratung vom Studentenwerk, den Kammervertretern aus der Industrie und dem Handwerk sowie Hochschulvertretern.
 
Manchmal stellt sich bei Studierenden im Studienverlauf das Gefühl ein, im falschen Film gelandet zu sein. Das Studienfach bleibt hinter den eigenen Erwartungen zurück und ein Happy End scheint erst mal nicht in Sicht zu sein. Wenn es im Studium nicht läuft und erste Zweifel an der Fächerwahl aufkommen, hilft eine Bilanzierung der möglichen Alternativen weiter. Im Rahmen der Veranstaltung  werden Wege der Neuorientierung aufgezeigt sowie Strategien der Entscheidungsfindung und Tipps zur Suche nach passenden Studien- oder Ausbildungsalternativen vorgestellt. Neben der Klärung formeller Fragen beim Studienfach- oder Hochschulwechsel gibt die Veranstaltung auch einen Überblick über Beratungs- und Orientierungsangebote bei Studienzweifeln oder Problemen im Studium.
 
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
 
Referentin/ Referent:  Zentrale Studienberatung Osnabrück, Kammer- und Hochschulvertreter
Veranstalter: Zentrale Studienberatung Osnabrück
Information:      Tel.: 0541 969-4999
E-Mail
Internet
Ort und Raumnr.: 11/115 (Schloss), Neuer Graben 29, 49074 Osnabrück

ZLB: Anmeldungen zu BFP und EFP im Frühjahr 2018

Das Zentrum für Lehrerbildung (ZLB) informiert:

Für das Basisfachpraktikum (BFP) sowie für das Erweiterungsfachpraktikum (EFP) im Frühjahr 2018 sind erforderlich:

1. eine Anmeldung in der Zeit zwischen dem 26. Juni und dem 7. Juli 2017 in der Geschäftsstelle des Zentrums für Lehrerbildung

sowie

2. eine Anmeldung online in der Zeit zwischen dem 26. Juni und dem 21. Juli 2017

Die für 1. benötigten Anmeldeformulare liegen in der Geschäftsstelle des ZLB aus, werden aber auch über Stud.IP in der Veranstaltung „Lehramtsbezogene Praktika“ unter Dateien zum Download angeboten.
Die Anmeldeformulare zu BFP und EFP sind persönlich bei Petra Schröder abzugeben, weil im Rahmen der Abgabe noch wichtige Fragen geklärt werden.
Während des Anmeldezeitraums (26.6. - 7.7.2017) gelten darum folgende erweiterte Sprechzeiten:

9:30-13:00 Uhr (Mo-Do)
14:30-17:00 Uhr (Mo-Do)
9:30-15:30 (Fr)

Eine ausführlichere Anleitung kann hier heruntergeladen werden.

Stellenausschreibung am Institut für Umweltsystemforschung - Studentische Hilfskraft

Das Institut für Umweltsystemforschung informiert:


An der Alexander-von-Humboldt Professur für Umweltökonomie am Institut für Umweltsystemforschung der Universität Osnabrück ist ab September 2017 eine Stelle als

Studentische Hilfskraft
(30h/Monat)

zu besetzen.

Tätigkeitsbereich:

Die Forschungsgruppe Behavioral Economics for the Environment (BEE) ist Teil der Alexander-von-Humboldt Professur für Umweltökonomie der Universität Osnabrück. Sie erforscht das Verhalten von Akteuren im Rahmen der Anwendung umweltökonomischer Politikinstrumente. Hierzu kommen insbesondere ökonomische Experimente zum Einsatz, um die Wirkung unterschiedlicher Instrumente zu evaluieren und diese weiterzuentwickeln. 

           
Ihre Aufgaben:

·         Organisation und Durchführung von ökonomischen (Labor-)Experimenten

·         Anwerben von potentiellen Studienteilnehmern

·         Betreuung von Studienteilnehmern

·         Aushilfe bei sonstigen Aktivitäten der Forschungsgruppe

 

Einstellungsvoraussetzungen:

·         Immatrikulation an einer deutschen Hochschule

·         Fähigkeit selbstständig zu arbeiten, gute Organisations- und Koordinationsfähigkeiten, Kommunikationsfreude

·         Hohe Flexibilität (variierende Arbeitszeiten; während der Durchführung einer Studie bis zu 30 Stunden pro Woche, dies geschieht ca. 1-2 mal pro Semester)

·         gute bis sehr gute Englisch-Kenntnisse

o    Kommunikation mit englischsprachigen Kollegen

o    Übersetzungsarbeiten Englisch-Deutsch, ggf. Deutsch-Englisch

·         Mindestens 3 verbleibende Studiensemester

 

Idealerweise verfügen Sie über:

·         Kenntnisse und/oder Interesse an experimenteller Wirtschaftsforschung
(z.B. Spieltheorie, Entscheidungstheorie, Teilnahme an einem Experiment)

·         Fortgeschrittenes Studium (ab 4. Bachelor-Semester)

 

Was wir bieten:

·         Anstellung im Umfang von (durchschnittlich) 30 Stunden pro Monat

·         ein Teil der Arbeit via Homeoffice möglich

·         Einblick und Mitgestalten ökonomischer Forschung

·         ein dynamisches internationales Team

 

Einsatzzeitraum:

Einarbeitungszeitraum:           September 2017 (20h)

Arbeitszeitraum:                      WS2017 bis WS2018, Verlängerung möglich

 

Bei Interesse schicken Sie bitte bis zum 20. Juli eine E-Mail mit einigen Informationen zu Ihrer Person und einem Lebenslauf an Frau Dr. Kößler (akoessler@uos.de).

Bei inhaltlichen Fragen wenden Sie sich bitte an Herrn Janke (majanke@uos.de).

Whistleblowing in der Forschung: Hochrisikotechnologie Kernenergie!

Das Fachgebiet "Christliche Sozialwissenschaften" am Institut für Katholische Theologie informiert:

Whistleblowing in der Forschung: Hochrisikotechnologie Kernenergie!
Spannender Gastvortrag in der Uni am 27. Juni
 
Am Dienstag, 27. Juni, referiert Herr Dr. Rainer Moormann, Chemiker und ehemals langjähriger Wissenschaftler am Forschungszentrum Jülich / Nordrhein-Westfalen (Kernforschung), über sein Whistleblowing zur Hochrisikotechnologie Kernenergie. In Zusammenhang mit einem gefährlichen Störfall im Jahr 1978 deckte er beim Betrieb von speziellen Hochtemperatur-Reaktoren erhebliche Sicherheitsmängel auf, die zunächst jahrelang hartnäckig bestritten wurden. Als die Hochrisikotechnologie später dennoch exportiert werden sollte, entschloss sich Herr Dr. Moormann, an die Öffentlichkeit zu gehen, was ihm erhebliche berufliche Schwierigkeiten einbrachte. Er wurde als Nestbeschmutzer diffamiert und als „verrückt“ („insane“) verleumdet. Seine Arbeitsgruppe im Forschungszentrum Jülich wurde aufgelöst. Er wurde in eine andere Abteilung versetzt und aufgefordert, seine „nuklearfeindlichen Aktivitäten“ einzustellen, da man auf Aufträge aus dem Nuklearbereich angewiesen sei.
Im Jahr 2011 wurde der couragierte Chemiker für sein Engagement mit dem "Whistleblowerpreis" der IALANA (International Association Of Lawyers Against Nuclear Arms) und der Vereinigung Deutscher Wissenschaftler (VDW) ausgezeichnet.
 
Die Veranstaltung findet statt im Rahmen des Seminars „Verantwortung in Wissenschaft und Forschung - Ethische Herausforderungen in christlicher Perspektive“ (kursleitender Dozent: Prof. Dr. Andreas Lienkamp) am Dienstag, 27. Juni, 10:15 - 11:45 Uhr, in Raum 15/133 (Seminarstraße 20).
 
Interessierte Gäste sind herzlich willkommen.
 
Den Link zur Homepage finden Sie hier.
 
Weitere Informationen:
Dr. Birgit Hegewald, Universität Osnabrück
Fachgebiet "Christliche Sozialwissenschaften" / Sozial- und Umweltethik, Tierethik
Institut für Katholische Theologie
Schlossstraße 4, 49074 Osnabrück
E-Mail: birgit.hegewald@uni-osnabrueck.de
 

Informationsveranstaltung zur Tandem-Partnerschaft mit geflüchteten Gasthörenden

Tandem@OS informiert: 


Du möchtest dich an der Uni engagieren?
Du möchtest Geflüchtete in Osnabrück unterstützen?

Dann suchen wir dich als Tandem-Mentoring-PartnerIn!

In diesem Sommersemester sind 87 Geflüchtete an der Uni als Gasthörende
eingeschrieben, die von der Coordination Refugee@UOS betreut werden und im
Wintersemester zum dritten Mal durch ein Tandem-Mentoring-Programm in
Zusammenarbeit mit dem Netzwerk CHANCEN GESTALTEN begleitet werden sollen.

Was passiert in einem Tandem?
- Gegenseitiges Kennenlernen und gemeinsame Unternehmungen
- Unterstützung dabei, sich im Unialltag und Osnabrück zurechtzufinden
- Gegenseitiger kultureller und sprachlicher Austausch

Wann findet das Tandemprogramm statt?
- Ab Anfang WiSe 2017/18 für ein Semester

Wie werde ich auf meine Rolle als TandempartnerIn vorbereitet?
- Es findet eine dreitägige Fortbildung (zu Themen wie Tandembeziehung,
interkulturelle Kompetenz & Asylrecht) im Oktober statt.

Für weitere Infos bist du herzlich zur Infoveranstaltung am 29.06.17 um
16 Uhr im Raum 15/114 eingeladen.
Bei Fragen melde dich jederzeit unter tandemos@uni-osnabrueck.de

Wir freuen uns auf viele engagierte TandempartnerInnen!

Studentische Hilfskraft für das Gleichstellungsbüro gesucht

Das Gleichstellungsbüro informiert:

Das Gleichstellungsbüro der Universität Osnabrück unterstützt die Universität bei der Erfüllung ihres Gleichstellungsauftrages. Es wirkt auf die tatsächliche Verwirklichung der Chancengleichheit von Frauen und Männern und die Beseitigung bestehender Nachteile hin. Im Gleichstellungsbüro werden die unterschiedlichsten Gleichstellungsprojekte und Maßnahmen gebündelt, koordiniert und verwaltet. Dadurch fallen eine Reihe von interessanten Aufgaben an, bei denen Sie das Gleichstellungsbüro als studentische Hilfskraft unterstützen können.

Das Gleichstellungsbüro sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine studentische Hilfskraft.

Die Arbeitszeit beträgt 40 Stunden im Monat.

Die Beschäftigung erfolgt in einem befristeten Beschäftigungsverhältnis. DieVergütung richtet sich nach den Stundensätzen gemäß Runderlass des MWK vom 23.07.2014 in der jeweils geltenden Fassung.

Ihre Aufgaben:
• Unterstützung bei den laufenden Projekten des Gleichstellungsbüros sowie bei der Entwicklung und Konzeption neuer Angebote
• Unterstützung bei der Organisation und Durchführung von Tagungen und anderen Veranstaltungen
• Materialsichtung und -sammlung im Hinblick auf gleichstellungs- und antidiskriminierungspolitische Fragestellungen sowie Inhalten der Frauen- und Geschlechterforschung
• (Internet-) Recherche zur Erstellung von Informationsmaterialien z.B. für den Internetauftritt des Gleichstellungsbüros

Einstellungsvoraussetzungen:
• Immatrikulation an der Universität Osnabrück
• sicherer Umgang mit Microsoft Word und Internetrecherche
• selbstständige und zuverlässige Arbeitsweise
• Organisations- und Kommunikationsfähigkeit

Idealerweise verfügen Sie über:
• Kenntnisse im Bereich der Frauen- und Geschlechterforschung und des Diversity Managements
• Identifikation mit den Inhalten der Arbeit des Gleichstellungsbüros
• Erfahrungen in den genannten Aufgabengebieten
• Kenntnisse im Umgang mit Excel

Wir bieten Ihnen:
• Einblicke in gleichstellungspolitische Projektarbeit
• Einblicke in die Hochschulpolitik und Organisation
• Erfahrungen in der Organisation und Durchführung von Veranstaltungen
• eine abwechslungsreiche und interessante Tätigkeit

Als zertifizierte familiengerechte Hochschule setzt sich die Universität Osnabrück für die Vereinbarkeit von Beruf/Studium und Familie ein.

Die Universität Osnabrück will die berufliche Gleichberechtigung von Frauen und Männern besonders fördern. Daher strebt sie eine Erhöhung des Anteils des im jeweiligen Bereich unterrepräsentierten Geschlechts an.

Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (Motivationsschreiben, Lebenslauf, ggf.
Zeugnisse) richten Sie bitte bevorzugt elektronisch bis zum 03.07.2017 an akalas@uni-osnabrueck.de (postalisch: Universität Osnabrück / Gleichstellungsbüro, Annkatrin Kalas, Neuer Graben 7/9, 49069 Osnabrück)

Weitere Informationen zu dieser Stellenausschreibung erteilt Frau Annkatrin Kalas unter Tel. 0541/969-4520.

Für erste Informationen zum bestehenden Angebot

Workshop: Bewerbungstraining für Praktika im angloamerikanischen Ausland

Das International Office informiert:

Andere Länder, andere Sitten! Dies gilt auch für die Bewerbung um ein Praktikum oder einen Job im angloamerikanischen Ausland. Welche Besonderheiten bei einer Bewerbung in den USA, Kanada „Down Under“ oder auch im englischsprachigen europäischen Ausland zu beachten sind, erläutert Thomas Obieglo von „Bildung ohne Grenzen“ in diesem kostenlosen Workshop. Nach einer Einführung zum gelungenen schriftlichen Auftritt und Übungen für Kennenlern-Situationen am Vormittag folgen am Nachmittag Übungen zu typischen Sprechsituationen beim Bewerben, wie zum Beispiel Voranfrage, Telefonate und Telefon/Skype-Interviews.

23. Juni 2017, 09-17 Uhr
Neuer Graben 27 - Raum 19/107


Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhalten ein Teilnahmezertifikat für diese Veranstaltung.

Workshopleitung: Thomas Obieglo, Bildung ohne Grenzen

Anmeldung via StudIP – max. Teilnehmerzahl: 20

Vorbesprechung für das Erweiterungsfachpraktikum (EFP) und die speziellen schulpraktischen Studien im Fach Biologie

Die Biologiedidaktik Osnabrück informiert:

Für Studierende, die im August/ September 2017 das Erweiterungsfachpraktikum (EFP) oder die speziellen schulpraktischen Studien im Fach Biologie absolvieren, wird eine Vorbesprechung angeboten.

Die Veranstaltung findet statt am 29. Juni um 16 Uhr (s.t.) in 35/232. Die Teilnahme ist freiwillig!

Zur bestmöglichen Vorbereitung auf das Praktikum und den zu verfassenden Praktikumsbericht, werden die Inhalte des Berichtes besprochen und die Möglichkeit für Nachfragen geboten.

Nähere Informationen zum Verfassen des Praktikumsberichts finden Sie unter diesem Link.


Bei Rückfragen, wenden Sie sich bitte an Sabrina Sattler.

 

Im Rechenzentrum wird zum 01.08.2017 ein(e) Studentische(r) Mitarbeiter(in) gesucht!

Das Rechenzentrum informiert:

Im Rechenzentrum wird zum 01.08.2017 ein(e) studentische(r) Mitarbeiter(in) mit einer Arbeitszeit von 46 Std./Monat gesucht.

Aufgaben:
- Beratung und Unterstützung der Benutzer beim Einsatz von Standardsoftware unter verschiedenen Betriebsystemen
- Beratung und Unterstützung der Benutzer bei großformatigen Ausdrucken
- Betreuung der Drucker im RZ
- Mitwirkung an Projekten des RZ

Voraussetzungen:
- Gute Kenntnisse in PC-Standardsoftware
- Erfahrung im Umgang mit unterschiedlichen Betriebssystemen

Interessenten werden gebeten sich bei Frau B. Meyhöfer AVZ/E76, Tel.: 0541/969-2310, E-Mail: Beate.Meyhoefer@rz.uni-osnabrueck.de oder Herrn Torsten Jänicke AVZ/154, Tel.: 541/969-2303, E-Mail: Torsten.Jaenicke@uni-osnabrueck.de zu melden. Bewerbungsschluss ist der 07.07.2017

Eingangstest für englische Sprachkurse (Testort: Westerberg)

Das Sprachenzentrum informiert:

Interesse an einem englischen Sprachkurs im WS 2017/18?

Die Teilnahme an einem Sprachkurs ab Niveau A2 ist nur möglich, wenn vorher ein Eingangstest abgelegt wurde oder ein Sprachzertifikat vorgelegt werden kann.

Der nächste Eingangstest für Englisch findet am Campus Westerberg statt und zwar am:

• Montag, den 26. Juni 2017
• Raum 93/E15
• Die Tests beginnen um 14.00, 14.45 und 15.30 Uhr
• Dauer: 30 Minuten

Falls ihr an diesem Termin keine Zeit habt, notiert euch schon mal den zweiten Termin am
Westerberg am:
• 26. September 2017, 09.00, 09.45 und 10.30 Uhr,  in Raum 69/125.

Weitere Informationen
. . . zu Kursinhalten, Voraussetzungen und Anmeldeverfahren gibt es hier:

Kontakt
Verena Barbosa Duarte
Lehrbereichsleitung Fachsprachen
Tel.: +49 541 969 6157
verena.barbosa.duarte@uos.de

ZLB: Informationsveranstaltung zum ASP im Frühjahr 2018

Das Zentrum für Lehrerbildung (ZLB) informiert:

Am 22.6.2017 (= letzter Donnerstag vor Beginn des Anmeldezeitraums am 26.6.2017) wird eine Informationsveranstaltung zum Allgemeinen Schulpraktikum (ASP) angeboten.
 
Die Veranstaltung richtet sich an

  • alle Studierenden des Studienganges Bachelor Bildung, Erziehung und Unterricht, die im Frühjahr 2018 das ASP absolvieren möchten,
sowie
  • die 2-Fächer-Bachelor-Studierenden, die das Lehramt anstreben und im Frühjahr 2018 das ASP absolvieren möchten.

 
Zeit:      12:15 - 13:30 Uhr
Ort:        Raum 15 / E07


In der Veranstaltung wird insbesondere auf den Aufbau des Moduls, die wählbaren Vorbereitungsveranstaltungen, die regulären Zeiten sowie das Anmeldeverfahren eingegangen. Darüber hinaus wird auf Sonderformen des ASP und Optionen der Absolvierung im Ausland eingegangen.
 
Eine persönliche Teilnahme wird empfohlen.

Symposium: Organisierte Kriminalität und Terrorismus

Der Fachbereich Rechtswissenschaften informiert:

Symposium   
研讨会
Organisierte Kriminalität und Terrorismus
22.- 23. Juni 2017 - Raum 22/215

Das Problem, das durch die Konvergenz von ‘traditionellen’ kriminellen Strukturen und Terrorismus entsteht, macht vor Ländergrenzen keinen Halt. Es ist daher wichtig, dass sich Strafrechtswissenschaft in Theorie und Praxis, in matriellem und prozessualem Strafrecht mit relevanten Fragen international austauscht.

Genau hierzu bietet das Symposium wichtige Beiträge, da es Wissenschaftler aus dem chinesischen Raum, aus Brasilien und aus Deutschland zu einem Dialog über Fragen, die mit organisierter Kriminalität und Terrorismus zusammenhängen, in einen direkten Dialog bringt. Wichtige Themen sind dabei die Reflexion über Erfahrungen der Ermittlungsorgane (Kretschmer - Probleme bei der Terrorismusbekämpfung), neue Herausforderungen für Ermittler (Sinn - Darknet), Möglichkeiten der internationalen Zusammenarbeit (Zhang - Shanghai Kooperation zwischen China und den GUS-Staaten, Gesk - Gemeinsame Ermittlungsgruppen in der EU), sowie Fragen am Grenzbereich zwischen Kriminalität, Terrorismus und staatlichen Akteuren (Hauck, Peterke). Dazu kommen Fragen nach dem Begriff, den sich die betroffenen Gesellschaften von ‘organisierter’ Kriminalität machen (Jiang, Xiong).

Alle Vorträge werden übersetzt, so dass ein möglichst ungehinderter Austausch und eine intensive Diskussion möglich sein werden.

Donnerstag,       22.06.2017:   14.00 Uhr – 18:15 Uhr

Freitag,                 23.06.2017:  8:15 Uhr      – 18:00 Uhr

Die Teilnahme ist kostenlos.
Anmeldungen unter STUD.IP – Nr. 10.10101

Weitere Informationen erhalten Sie hier:
E-Mail: ls-gesk@uni-osnabrueck.de
Telefon: 0541/969-6110
Website

 

 

„Interdisziplinarität als Herausforderung für die individuelle Karriereentwicklung“, Abendvortrag mit Podiumsdiskussion am 22. Juni 2017

Das ZePrOs informiert:

Das ZePrOs veranstaltet am 22. Juni 2017 um 17:00 Uhr im Zimeliensaal (Alte Münze 16/ Kamp) einen Abendvortrag mit Prof. Dr. Simone Rödder (Juniorprofessorin für Soziologie insb. Wissenschaftsforschung, Universität Hamburg) zum Thema „Interdisziplinarität als Herausforderung für die individuelle Karriereentwicklung“, zu dem Promovierende und Postdocs der Universität Osnabrück herzlich eingeladen sind.

Nach wie vor wird ein großes Desiderat nach interdisziplinärem Arbeiten artikuliert, da nur diese Arbeitsweise vielen Problemstellungen gerecht werde. Doch wie ergeht es Nachwuchswissenschaftler*innen, die tatsächlich in ihrer Qualifikationsphase interdisziplinär arbeiten? Wird die Tatsache, dass man am Ende vielleicht keiner Disziplin und damit keiner Fachcommunity wirklich angehört ein Hindernis für die Berufung auf eine Professur – die meist doch disziplinär besetzt wird? Welche Chancen und Risiken birgt es also, sich dezidiert interdisziplinär zu habilitieren bzw. für eine Professur zu qualifizieren?

Dem Vortrag schließt sich eine Podiumsdiskussion mit drei Wissenschaftler*innen der Universität Osnabrück an, die selbst diesen Weg gegangen sind:

 

·         Prof. Dr. Claudia Pahl-Wostl, Institut für Umweltsystemforschung (USF)

·         Prof. Dr. Gordon Pipa, Institut für Kognitionswissenschaft (IKW)

·         Prof. Dr. Andreas Pott, Institut für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien (IMIS)

Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier.
 

Interessierte können sich über Stud.IP oder per E-Mail (zepros@uos.de) anmelden.

Stud.IP-FAQ

Wie ändere ich mein Passwort?

Das Ändern des persönlichen Passworts ist über die Seite https://myrz.uni-osnabrueck.de des Rechenzentrums möglich. Nachdem Sie sich dort mit Ihren aktuellen Zugangsdaten angemeldet haben, können Sie das Passwort unter Mein Passwort ändern. Das neue Passwort gilt wie zuvor das alte für alle über die Rechenzentrums-Kennung authentifizierten Online-Angebote wie Stud.IP, OPIuM, Uni-E-Mail, das myUOS-Portal und WLAN.

Wo und wie bekomme ich mein Stud.IP-Passwort?

Ihr Anfangspasswort erhalten Sie zusammen mit Ihren Immatrikulationsunterlagen.

Wenn Sie Ihr Stud.IP-Kennwort (auch: Rechenzentrums-Passwort oder E-Mail-Passwort) nicht kennen oder es vergessen haben, können Sie es aus Sicherheitsgründen nur persönlich unter Vorlage von Campuscard und Personalausweis an folgenden Stellen abholen:

  1. Beim Beratungsteam des Rechenzentrum
    im AVZ am Westerberg, Raum 31/155
    Mo-Do 9:00-18:00 Uhr, Fr 9:00-15:00 Uhr
    Tel. 0541/969-3333
  2. im Zentrum virtUOS,
    Heger-Tor-Wall 12, Raum 42/E04 (Erdgeschoss)
    Mo-Fr 9:00-14:00 Uhr
    Während der vorlesungsfreien Zeit ist der Support nur unregelmäßig besetzt.
    Tel. 0541/969-6666.

Falls Sie im Portal myRZ eine Sicherheitsabfrage hinterlegt haben, können Sie Ihr Passwort auch selbst auf das Anfangspasswort, das Sie zusammen mit den Immatrikulationsunterlagen erhalten haben, zurücksetzen. Klicken Sie dazu auf den Link Passwort vergessen? und folgen den angezeigten Anweisungen.

Mein Passwort funktioniert nicht.

Falls ihr Zugang nicht (mehr) funktioniert, überprüfen Sie bitte folgende Punkte, bevor Sie sich an uns wenden:

1. Groß- und Kleinschreibung ist relevant. Benutzernamen enthalten nur Kleinbuchstaben, Passwörter können aus Groß- und Kleinbuchstaben bestehen. Achten Sie auch darauf, ähnliche Zeichen wie 1 (eins) und l (kleines L), 0 (null) und O (Buchstabe O) nicht zu verwechseln.

2. Melden Sie sich mit den richtigen Daten an? Stellen Sie sicher, dass Sie nicht versehentlich an die falsche Stud.IP-Installation geraten sind. Das Stud.IP der Universität Osnabrück finden Sie unter der Adresse
https://studip.uni-osnabrueck.de.

3. Testen Sie Ihre Zugangsdaten auf der Seite
https://myrz.uni-osnabrueck.de.
Teilen Sie uns bitte mit, ob es dort funktioniert.

Falls diese Maßnahmen nicht zum Erfolg führen, wenden Sie sich bitte an den Stud.IP-Support:

E-Mail: studip@uni-osnabrueck.de
Telefon: 0541/969-6666

Ich habe den falschen Status in Stud.IP.

Wenn Sie DozentIn oder TutorIn in einer Veranstaltung sind, aber in Stud.IP mit dem falschen Status geführt werden, wenden Sie sich bitte an den Stud.IP-Support und nennen Sie unbedingt Ihren Fachbereich und/oder einen Ansprechpartner, bei dem wir rückfragen können.

Stud.IP-Support:
E-Mail: studip@uni-osnabrueck.de
Telefon: 0541/969-6666

Ich kann mich für eine Veranstaltung nicht anmelden.

Nicht für alle Lehrveranstaltungen können oder müssen Sie sich über Stud.IP anmelden. Die Verantwortung hierfür liegt bei den Lehrenden bzw. den Fächern. Gesammelte Anmeldeverfahren (z.B. für die Erziehungswissenschaft sowie die Sprach- und Sportkurse) werden frühzeitig auf der Stud.IP-Startseite angekündigt. Im Zweifelsfall wenden Sie sich bitte an ihre DozentInnen, die Fachbereichssekretariate oder im Notfall an den Stud.IP-Support.

E-Mails meiner DozentIn kommen in Stud.IP nicht an.

Bitte beachten Sie, dass Sie in Stud.IP nur Nachrichten erhalten, die über das interne Nachrichten-System von Stud.IP verschickt wurden. E-Mails, die z.B. an Ihre Uni-E-Mail-Adresse geschickt wurden, müssen Sie gesondert abrufen. Am besten eignet sich hierfür das Web-Interface unter https://sogo.uni-osnabrueck.de.

Was hat es mit meiner Uni-E-Mail-Adresse auf sich?

Alle Studierenden und Mitarbeiter/innen der Universität Osnabrück bekommen automatisch eine E-Mail-Adresse der Form benutzername@uni-osnabrueck.de. Sie können diese E-Mail-Adresse z.B. einfach über das Web-Mail-Interface unter https://sogo.uni-osnabrueck.de benutzen. Dort können Sie auch eine Weiterleitung zu einer beliebigen anderen E-Mail-Adresse einrichten.

Wo bekomme ich Hilfe bei Fragen zum Stud.IP der Universität Osnabrück?

Bei allgemeinen Fragen zum Stud.IP der Universität oder bei Problemen mit dem System, können Sie sich telefonisch, per E-Mail oder persönlich an unseren Support wenden:

Zentrum virtUOS
Heger-Tor-Wall 12
Raum 42/E04

E-Mail: studip@uni-osnabrueck.de
Telefon: 0541/969-6666

Support-Zeiten: Mo-Fr 9:00 bis 14:00 Uhr
Während der vorlesungsfreien Zeit ist der Support nur unregelmäßig besetzt.