Prof. Dr. phil. Andrea Grewe


Prof. Dr. phil. Andrea Grewe

Romanistik

Universität Osnabrück

Neuer Graben 40
49074 Osnabrück

Raum:41/306
Telefon:0541/969-4477
Fax:0541/969-4256
E-Mail:agrewe@uni-osnabrueck.de
Homepage:http://www.irl.uni-osnabrueck.de/romanistik/mitarbeiter/agrewe
Sprechzeiten:Nächste Sprechstunde: Dienstag, 5.9., 16 Uhr
Foto Prof. Dr. phil. Andrea Grewe
Lehrveranstaltungen
Wintersemester 2017/18
Sommersemester 2017
Lebenslauf

Studium der Romanistik, Germanistik und Niederlandistik in Tübingen, Paris, Münster und Florenz

Erstes Staatsexamen 1984/85  an der Westfälischen Wilhelms-Universität in den Fächern Romanistik, Germanistik und Niederlandistik

Promotion 1987 an der Westfälischen Wilhelms-Universität mit einer Dissertation über Monde renversé - Théâtre renversé. Alain-René Lesage und das Théâtre de la Foire

Wissenschaftliche Mitarbeiterin und Assistentin am Romanischen Seminar der Westfälischen Wilhelms-Universität 1988-1996

Habilitation in Romanischer Philologie 1996 an der Westfälischen Wilhelms-Universität mit einer Arbeit über Melancholie der Moderne. Studien zur Poetik Alberto Savinios

Oberassistentin am Romanischen Seminar der Westfälischen Wilhelms-Universität 1996-1999

Seit 1999 Professorin für Romanistik/Literaturwissenschaft unter besonderer Berücksichtigung des Italienischen an der Universität Osnabrück

Funktionen:
 

2000 - 2012
Redaktionsmitglied von lendemains. Zeitschrift für Vergleichende Frankreichforschung

seit 2000
Mitglied des Interdisziplinären Instituts für Kulturgeschichte der Frühen Neuzeit der Universität Osnabrück

2001 - 2003 
Erste Stellvertretende Vorsitzende des Deutschen Romanistenverbandes

2003-2004  
Dekanin des Fachbereichs Sprach- und Literaturwissenschaft

2004-2008
Mitglied der Zentralen Kommission für Frauenförderung und Gleichstellung (ZKFG) (2006-2008 Vorsitz) 
 
2004 - 2012 
Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats des Osnabrücker Universitätsverlags Uni Press   
                      
seit 2007
Mitglied im Osnabrücker Jean Monnet Centre of Excellence in European Studies

seit 2015
Betreuerin im Promotionsprogramm des IKFN und der Herzog August Bibliothek „Wissensspeicher und Argumentationsarsenal. Funktionen der Bibliothek in den kulturellen Zentren der Frühen Neuzeit“

seit 2016
Mitglied der Forschungsstelle Geschlechterforschung

Oktober 2016
Visiting Professor an der Università di Napoli Federico II im binationalen Studienprogramm "Lingue et Letterature Moderne Europee"/"Literatur und Kultur in Europa"

Jan./Febr. 2017
Forschungsaufenthalt an der Casa di Goethe in Rom