Veranstaltungsdaten
Daten ndern door-enter
Zum Motiv der Idylle in der Kunst
DozentIn:
Prof. Dr. phil. Uta Schedler
Veranstaltungstyp:
Vorlesung (Offizielle Lehrveranstaltungen)
Beschreibung:
Universitt Osnabrck / Fachbereich 2 / Kunsthistorisches Institut
Prof. Dr. Uta Schedler / Wintersemester 2017/18

Zum Motiv der arkadischen Idylle in der Kunst (Vorlesung, Wahlpflichtbereich)

Zeit: Montag, 18-19 Uhr
Ort: Gebude 41 / Raum 111
Beginn: 23. Oktober 2017

Die Sehnsucht nach einer Welt, in der Frieden und Eintracht, ewige Jugend und Liebe herrscht, hat seit jeher Besitz von den Menschen ergriffen, die hierfr den Mythos der Idylle und Arkadiens ersonnen haben. Dieser birgt freilich per se einen utopischen, ja widersprchlichen Charakter in sich, denn im realen Arkadien, einer Landschaft im Zentrum des Peleponnes, herrschten im griechischen Altertum keine idyllischen, sondern eher raue, archaische Verhltnisse. Gleichwohl wurden Arkadien aufgrund seiner isolierten geographischen Lage und seine Bewohner, die von sich behaupteten, das lteste griechische Volk zu sein, bereits im Hellenismus als Ort und Reprsentanten des Goldenen Zeitalters verklrt. Hier wrden die Menschen, befreit von krperlicher und seelischer Mhsal und sozialen Konventionen, in einer idyllischen Landschaft als zufriedene und glckliche Menschen leben. Sie inspirierten Dichter wie den Griechen Theokrit und den Rmer Vergil zu einer entsprechenden Literatur mit Hirten als Helden. Diese Tradition der bukolischen Dichtung fand auch in Renaissance und Barock eine reiche Nachfolge und regte bildende Knstler zu vielfltigen Visualisierungen an. In der Vorlesung werden Bildschpfungen aus verschiedenen Zeiten und Kunstlandschaften vorgestellt und die unterschiedlichen Intentionen diskutiert, die von der naiven Glorifizierung des idyllischen Arkadiens und des Goldenen Zeitalters bis zu deren Negation oder ironischer Brechung reichen.


Einfhrende Literatur:

Brakensiek, Stephan, Hg., Verweile doch! : Arkadien als Thema der Druckgraphik, 1490-1830, Trier 2010 (Europische Akademie fr Bildende Kunst)
Brandt, Reinhard, Arkadien in Kunst, Philosophie und Dichtung, Freiburg i. Br. 2005
Glaser, Hermann, Hinterm Zaun das Paradies. Wandlungen des Gartenbildes, Cadolzburg 1999
Httel, Richard, Hg., Traumland Arkadien (Ausstellungskatalog), Trier 1999
Iser, Wolfgang, Spencers Arkadien. Fiktion und Geschichte in der englischen Renaissance, Krefeld 1970 (Schr. u. Vortr. d. Petrarca-Inst. Kln 24)
Korbacher, Dagmar, Paradiso und Poesia: Zur Entstehung arkadischer Naturbildlichkeit bis Giorgione, Augsburg 2007 (Schriften zur Kunst- und Kulturgeschichte 3)
Maisak, Petra, Arkadien: Genese und Typologie einer idyllischen Wunschwelt, FfM / Bern, Peter Lang Verlag, 1981.
Panofsky, Erwin, Et in Arcadia ego. Poussin und die Tradition des Elegischen, Berlin 2002 (Reprint)
Pochat, Gtz, Utopien in der bildenden Kunst. In: Kunsthistorisches Jahrbuch Graz, 26, 1996, S, 69-99
Roters, Eberhard, Jenseits von Arkadien: Die romantische Landschaft, Kln 1995
Ritters, Volker, Poussin findet den heiligen Gral. Et in Arcadia ego, Mnchen 1994
Santillo Frizell, Barbro, Arkadien: Mythos und Wirklichkeit, Kln 2009
Stempel, W.-D., Stierle, K., Hg., Die Pluralitt der Welten Aspekte der Renaissance (Romanistisches Kolloquium IV), Mnchen 1987
Ort:
41/111
Zeiten:
Mo. 18:00 - 20:00 (wchentlich)
Erster Termin:Mo , 23.10.2017 18:00 - 20:00, Ort: 41/111
Veranstaltungsnummer:
2.371
Bereichseinordnung:
Veranstaltungen > Kunstgeschichte > Veranstaltungen
Module > Kunstgeschichte > Master of Arts (M.A.) > KGE-WBKG Wahlbereich Kunstgeschichte
Module > Kunstgeschichte > 2-Fcher-Bachelor > KGE-FWB Freier Wahlbereich
Weitere Informationen aus Stud.IP zu dieser Veranstaltung
Heimatinstitut: Kunstgeschichte
In Stud.IP angemeldete Teilnehmer: 38
Anzahl der Postings im Stud.IP-Forum: 2