Veranstaltungsdaten
Daten ändern door-enter
Künsterlerinnen der Neuzeit
DozentIn:
Prof. Dr. phil. Uta Schedler
Veranstaltungstyp:
Seminar (Offizielle Lehrveranstaltungen)
Beschreibung:
Universität Osnabrück / Fachbereich 1 / Kunsthistorisches Institut Wintersemester 2018/19 / Prof. Dr. Uta Schedler
Künstlerinnen der Neuzeit (HM, MA-Modul I, forschungsorientierte Studien, fachliche Vertiefung, Schritt 4 von 4 Schritte +, Wahlpflichtbereich)
Zeit: Dienstag, 12-14 Uhr. Ort: Gebäude 41 / Raum 111
Beginn: 23. Oktober 2018

Seminarplan und Referatsthemen:

23.10.18: Einführung I und Referatsvergabe
06.11.18: Einführung II: Künstlerinnen in Antike und Mittelalter
13.11.18: Catharina van Hemessen (1527/28 – nach 1583). Eine Künstlerin bei der Arbeit: Die Selbstbildnisse (Literaturhinweis: Marguerite Droz-Emmert, Cathatina van Hemessen. Malerin der Renaissance, Basel 2004)
20.11.18: Sofonisba Anguissola (1531/32 – 1625): Frauenbildnisse (Literaturhinweise: Maike Christadler, Kreativität und Geschlecht: Giorgio Vasaris “Vite” und Sofonisba Anguissolas Selbstbildnisse, Berlin 2000. I. Kühnel-Kunze, Zur Bildniskunst der S. und L. Anguissola. In: Pantheon, 20, 1962. Marry D. Garrad, in: Broude / Garrad 2005, S. 26-47. Sofonisba Anguissola: Die Malerin der Renaissance (um 1535 – 1625), Ausstellungskatalog Wien 1995, hg. vom Sylvia Ferino-Pagden)
27.11.18: Lavinia Fontana (1552 – 1614): Die Altargemälde (Literaturhinweise: Ulrike Müller Hofstede: Lavinia Fontana (1552-1614). In: Dirk Heoges, Hg., Frauen der italienischen Renaissance, Frankfurt a. M. 1999, S. 163-177. Caroline P. Murphy, Lavinia Fontana. A Painter and Her Patrons in sixteenth-Century Bologna, New Haven 2003)
04.12.18: Artemisia Gentileschi (1593 – 1653): Gewaltszenen des Alten Testament (Susanna und die Ältesten, Judith und Holofernes, Jael tötet Sisera). (Literaturhinweise: Michael Harty / Susanna Partsch, Ich will malen! Das Leben der Artemisia Gentileschi, Hildesheim 2007. Sulamith Sparre, Das Herz eines Caesars im Busen einer Frau. Artemisia Gentileschi (1593 – 1654?), Malerin, 2008. Susanna Stolzenwald, Artemisia Genitleschi: Bindung und Befreiung in Weben und Werk einer Malerin, Stuttgart u. a. 1991. Mary D. Garrad, Artemisia Gentileschi: the image of a female hero in Italian baroque art, Princeton Univ. Press 1989 u. a.)
11.12.18: Clara Peeters (1594 – 1658). Innovationen im Stillleben; (Literaturhinweis: Pamela Hibbs Decoteau, Clara Peeters (1594 – 1640) and the development of still life painting in northern Europe. In: Flemish painters in the circle of the great masters, Bd. 5, Lingen 1992; s. auch Literatur zu Stillleben)
18.12.18: Judith Leyster (1609 – 1660). Genrebilder (Literaturhinweise: Juliane Harms, Judith Leyster. Ihr Leben und Werk, 1927. Frima Fox Hofrichter, Judith Leyster. A Woman Painter in Holland´s Golden Age, Doornspijk 1989. James A. Welu / Pieter Biesboer, Judith Leyster: A Dutch Master and Her World, Yale Univ. Press 1993. Whitney Chadwick 1997. S. auch Literatur zu Genremalerei)
08.01.19: Rosalba Carriera (1675 – 1757). Die Pastell-Königin (Literaturhinweise: Andreas Henning / Harald Marx, Das „Kabinett der Rosalba“: Rosalba Carriera und die Pastelle der Dresdner Gemäldegalerie Alte Meister, München 2007. Ursula Mehler, Rosalbe Carriera (1673 – 1757). Die Bildnismalerin des 18. Jahrhunderts, Königstein 2005. Christopher M. S. Johns, An ornament of Italy and the premier female painter of Europe: Rosalba Carriera and the Roman Academy. In: Women, art and politics of identity in eighteenth-century Europe, hg. Von Melissa Hyde / Jennifer Milam, Aldershot u. a. 2003, S. 20-45. Kathleen Russo, Rosalba Carriera. In: Liana De Girolami Cheney, Hg., Essays on women artists: “the most excellent”, Lewiston 2003, S. 109-117)
15.01.01.19: Giulia Lama – 18. Jh. (ca. 1685 – nach 1753). Die Entdeckung des Aktes. (Literaturhinweise: Josephine Klingebeil, Die Aktmalerei der Giulia Lama: “… la pittrice che spaventava anche I santi con I suoi chiaroscuri …”, Norderstedt 2009 / book on demand. Salean A. Maiwald, Von Frauen enthüllt. Aktdarstellungen durch Künstlerinnen vom Mittelalter bis zur Gegenwart, 1999
22.01.11: Anna Dorothea Therbusch (1721 – 1782) – das Wunderkind. (Literaturhinweise: Katharina Küster u. a., Der freie Blick. Anna Dorothea Therbusch und Ludovike Simanowiz. Zwei Porträtmalerinnen des 18. Jh., Ausst.Kat. Museum Ludwigsburg, Kunstverein Ludwigsburg, Villa Franck 2002/2003, Heidelberg 2002. Bärbel Kovalevski, Hg., Zwischen Ideal und Wirklichkeit. Künstlerinnen der Goethe-Zeit zwischen 1750 und 1850, Ausst.Kat., Konstanz 1999)
29.01.11: Angelika Kauffmann (1741 – 1807) in Rom. (Literaturhinweise: Tobias G. Natter, Hg., Angelika Kauffmann. Ein Weib von ungeheurem Talent, Ostfildern 2007. Waltraud Maierhöfer, Angelika Kauffmann, Reinbek 1997. Ursula Naumann, Geträumtes Glück – Angelica Kauffmann und Goethe, Frankfurt a. M. 2007. U. a.)
05.02.11: Elisabeth Vigée-Lebrun (1755-1842). Porträts zwischen Konvention und Innovation. (Literaturhinweise: Stephanie Hauschild, Schatten – Farbe – Licht. Die Porträts von Elisabeth Vigée-Lebrun, Diss. Freiburg 1998. Gerrit Walczak, Elisabeth Vigée-Lebrun, Berlin / München 2004. U. a.)

Kommentar:

Künstlerinnen gab es schon immer, seit die Menschheit künstlerische Arbeiten produzierte. Die antike Geschichtsschreibung erklärt Frauen sogar als Erfinderinnen künstlerischer Gattungen – so habe nach dem römischen Gelehrten Plinius d. Ä. Kora, die Tochter eines Töpfers, das Profilbildnis erfunden. Namentlich sind die Künstlerinnen allerdings oftmals nicht überliefert oder ihre Werke sind verschwunden oder sie können ihnen nicht mehr, respektive in geringem Umfang zweifelsfrei zugewiesen werden. Auch das wissenschaftliche Interesse der erst im 19. Jahrhundert etablierten Universitätsdisziplin Kunstgeschichte hielt sich zunächst merklich zurück – gerade im 19. Jahrhundert wurde an den Möglichkeiten weiblicher Kreativität und an künstlerischen Fähigkeiten von Frauen gezweifelt. Mit einer feministisch ausgerichteten Kunstgeschichtsschreibung ab den 1960er Jahren wurden solche Diskriminierungen freilich ad absurdum geführt. Doch richtete sich das Augenwerk vor allem auf Künstlerinnen der Moderne und Gegenwart und wenige herausragende Künstlerinnen der Neuzeit, die indes weit mehr hervorbrachte, auch wenn diesen weniger bekannten Künstlerinnen bisher noch keine wissenschaftliche Monographie gewidmet worden ist. Zum Glück erfahren wir etwas über sie in den Beschreibungen ihres Leben, verfasst von den Historiographen und Künstlern Giorgio Vasari, Karel van Mander, Joachim van Sandrart u. a., die ihren weiblichen Künstlerkollegen im Übrigen beachtliche Wertschätzung entgegenbrachten. Im Seminar sollen die wichtigsten Künstlerinnen der Neuzeit vorgestellt werden, wobei bei den Referatsthemen die Auswahl von der Literaturlage bestimmt wurde. Darüber hinaus sollen gleichwohl die weniger bekannten Künstlerinnen zur Sprache kommen.


Künstlerinnen der Neuzeit / Allgemeine Literaturhinweise:

Borzello, Frances, Wie Frauen sich sehen. Selbstbildnisse aus fünf Jahrhunderten, München 1998
Broude, Norma / Garrard, Mary D., Reclaimung female agency: feminist art history after postmodernism, Berkeley 2005
Buchholz, Elke Linda, Die größten Künstlerinnen von der Renaissance bis zur Gegenwart, Erfstadt 2007
Bußmann, Hadumod u. a., Hg., Genus. Zur Geschlechterdifferenz in den Kulturwissenschaften, Stuttgart 1995
Chadwick, Whitney, Women, Art, and Society, London 1997
De Girolami Cheney, Liana, Hg., Essays on women artists: “the most excellent”, Lewiston 2003
Gaze, Delia, Hg., Dictionnary of women artists, 2 Bde., 1997
Greer, Germaine, Das unterdrückte Talent, Berlin / Frankfurt a, M. / Wien 1980
Haberlik, Christina / Mazzoni, Ira Diana, 50 Klassiker – Künstlerinnen, Malerinnen, Bildhauerinnen und Photographinnen, Hildesheim 2002
Harris, Anne Sutherland / Nochlin, Linda, Women Artists, 1550-1950, New York 1976
Heller, Nancy G., Woman Artists: An illustrated History, New York 1997
Heller, Nancy G., Künstlerinnen von der Renaissance bis zur Gegenwart, Köln 1989
Heoges, Dirk, Hg., Frauen der italienischen Renaissance, Frankfurt a. M. 1999
Hirsch, Anton „Die bildenden Künstlerinnen der Neuzeit“, 1905 (Buch im Netz)
Hyde, Melissa / Milam, Jennifer, Hg., Women, art and politics of identity in eighteenth-century Europe, Aldershot u. a. 2003
King, Catherine, Looking a Sight: Sixteenth-Century Portraits of Women Artists. In: Zeitschrift für Kunstgeschichte, 58, 1995, S. 381-406
Kovalevski, Bärbel, Hg., Zwischen Ideal und Wirklichkeit. Künstlerinnen der Goethe-Zeit zwischen 1750 und 1850, Ausst.Kat., Konstanz 1999
Krull, Edith, Kunst und Frauen. Das Berufsbild der Bildenden Künstlerinnen in vier Jahrhunderten, Frankfurt a. M. 1984
Maiwald, Salean A., Von Frauen enthüllt. Aktdarstellungen durch Künstlerinnen vom Mittelalter bis zur Gegenwart, 1999
Marschke, Stefanie, Künstlerbildnisse und Selbstporträts. Studien zu ihren Funktionen von der Antike bis zur Renaissance, Weimar 1998
Osols-Wehden, Irmgard, Hg., Frauen der italienischen Renaissance. Dichterinnen, Malerinnen, Mäzeninnen, Darmstadt 1999
Parker, Rozsika / Pollock, Griselda, Old mistresses: women, art, and ideology, London 1981
Schwarz, Michael, Künstlerehen – zwischen Tradition und Emanzipation. In: Kunstforum, 28, 1978, S. 14 ff.
Pollock, Griselda, Differencing the canon. Feminist Desire and the Writing of Art´s Histories, London / New York 1999
Schweickhart, Gunter, Boccaccios „De claribus mulieribus“ und die Selbstdarstellung von Malerinnen im 16. Jahrhundert. In: Der Künstler über sich selbst in seinem Werk, Internationales Symposium der Biblioteca Hertziana, Rom 1989, hg. v. Matthias Winner, Weinheim 1992, S. 113-136.
Seibert, Katrin, Rom besuchen. Italienreisen deutscher Künstlerinnen zwischen 1750 und 1850, 2. Bde., München 2009
Söntgen, Beate, Hg., Rahmenwechsel. Kunstgeschichte als Kulturwissenschaft in feministischer Perspektive, Berlin 1996
Zimmermann, Anja, Hg., Kunstgeschichte und Gender, Eine Einführung, Berlin 2006
Zimmermann, Margarete / Böhm, Roswitha, Hg., Französische Frauen der Frühen Neuzeit. Dichterinnen, Malerinnen, Mäzeninnen, Darmstadt 1999
Ort:
41/111
Zeiten:
Di. 12:00 - 14:00 (wöchentlich)
Erster Termin:Di , 23.10.2018 12:00 - 14:00, Ort: 41/111
Veranstaltungsnummer:
2.369
Bereichseinordnung:
Veranstaltungen > Kunstgeschichte > Veranstaltungen
Weitere Informationen aus Stud.IP zu dieser Veranstaltung
Heimatinstitut: Kunstgeschichte
In Stud.IP angemeldete Teilnehmer: 46
Anzahl der Postings im Stud.IP-Forum: 2
Anzahl der Dokumente im Stud.IP-Downloadbereich: 1