Universität Osnabrück
Seminar: Sprechakttheorie (SW3.1/2) - Details
You are not logged in.

General information

Course number 7.410201
Semester WS 2015/16
Current number of participants 53
maximum number of participants 50
Home institute Germanistik
Courses type Seminar in category Offizielle Lehrveranstaltungen
First date Mon , 12.10.2015 14:00 - 16:00, Room: 15/134

Course location / Course dates

15/134 Monday: 14:00 - 16:00, weekly (from 12/10/15) (15x)

Comment/Description

Die auf Vorlesungsmanuskripten basierende Publikation „How to do things with words“ (dt.: „Zur Theorie der Sprechakte“) von John L. Austin zählt zweifellos zu den einflussreichsten Texten der Sprachwissenschaft wie der Sprachphilosophie des vergangenen Jahrhunderts. Sie gibt den Startschuss für die so genannte Sprechakttheorie, die bis heute zu den Kernbereichen der Pragmatik gehört (der ‚Lehre vom sprachlichen Handeln bzw. vom Sprachgebrauch’). Austin beginnt seine Vorlesungen mit einer unscheinbaren, doch epochalen Einsicht: Während in der Philosophie traditionell die Auffassung vorherrscht, dass der Sinn und Zweck sprachlicher Äußerungen darin bestehe, etwas zu beschreiben oder festzustellen, lenkt Austin den Blick auf Fälle, in denen mit Äußerungen gar nichts beschrieben oder festgestellt, sondern eine Handlung vollzogen wird. So können wir mit der Äußerung „Ich entschuldige mich bei Dir“ die Handlung des Entschuldigens vollziehen. Wir tun, was wir sagen, und zwar indem wir sagen, was wir tun. Ausgehend von solchen „performativen Äußerungen“, wie er sie nennt, geht Austin systematisch der Frage nach, unter welchen Umständen und auf welche Weisen wir mit dem Äußern von Worten zugleich etwas tun.

Bitte als Lektüregrundlage anschaffen: John L. Austin: Zur Theorie der Sprechakte (How to do things with Words). Stuttgart: Reclam (7,80 Euro).

Admission settings

The course is part of admission "SW3".